Superfinish

Vertikale Bearbeitung von Kurbel- und Nockenwellen

Technische Daten

 

Spitzenweite max.:
BaseFlex 800: 850 mm
BaseFlex 1300: 1300 mm
BaseFlex 1500: 1500 mm

Hub max.:
BaseFlex 800: 100 mm
BaseFlex 1300: 180 mm
BaseFlex 1500: 200 mm

L x B x H je Station:
BaseFlex 800: 3 x 2,5 x 3 m
BaseFlex 1300: 4 x 2,5 x3,5 m
BaseFlex 1500: 4 x 2,5 x 3,5 m

Beladehöhe:
BaseFlex 800: 1050 mm
BaseFlex 1300: 1000 mm
BaseFlex 1500: 1000 mm

 

Ansprechpartner

Herr Florian Berger

 

Superfinish-Maschinen

Automotive

 

Herr James Lospaluto

 

Sales USA

 

Anwendungen und Einsatzbereiche

 

Die Supfina BaseFlex ist für die Serienproduktion oder auch flexible Fertigung unterschiedlichster Kurbel- und Nockenwellentypen mit vertikaler Geräteanordnung ausgelegt.
Die Beladung erfolgt entweder über einen Hubschrittförderer oder ein ­Palettensystem. Ein Lift hebt die Welle direkt zwischen die ­Spitzen von Reit- und Spindelstock.
Die Welle wird hydraulisch ­zwischen Spitzen gespannt und in Rotation ­versetzt; dieser ist eine kurzhubige NC-gesteuerte Oszillation überlagert.
Alle Bearbeitungsparameter sind im Technologiespeicher der Maschinensteuerung auf Knopfdruck verfügbar.
Die Superfinish-Geräte sind auf einem Schlitten oberhalb der Bearbeitungsebene angebracht. Für Wartungs­arbeiten und zum Bandwechsel kann der gesamte Geräteschlitten seitlich in eine Serviceposition verfahren werden. Optional kann der Schlitten mit einer NC-Achse ausgestattet ­werden und die Welle automatisch sektorenweise bearbeiten.
In Abhängigkeit der Anforderungen an die Werkstückqualität sind ein- oder mehrstufige Prozesse möglich. Dazu wird die Maschine modular mit der entsprechenden Anzahl an Stationen oder Geräteblöcken aufgebaut und mit speziellen Bearbeitungsschalen ausgerüstet.

 

Details

Vertikales Maschinendesign

 

  • Kompakter Maschinengrundriss durch integrierten Werkstücktransport

 

Ein- oder mehrstationiger, modularer Aufbau

 

  • Flexible Ausstattung in Abhängigkeit der Werkstückgeometrie und Oberflächenanforderung

 

Beladung mit Hubbalken oder Palettensystem

 

  • Einfache Integration in den Werkstückfluss der Gesamtfertigungslinie
  • Möglichkeit der Werkstückpufferbildung