Superfinish-Maschine

Flexible Produktionsmaschine für die Kleinserie

Technische Daten

 

Aufstellfläche mm:
2684x1788 inklusive Filterwagen

Lackierung:
schwarz / grau mit rotem Band

Spitzenweite mm:
40 – 800

Spitzenhöhe mm:
1110 vom Boden
260 vom Maschinentisch

Stromversorgung:
400 Volt / 50 Hz mit Nullleiter

Druckluftversorgung:
4,5 – 6,0 bar

Beladung:
manuell von Hand

Steuerung:
Siemens CPU-315-F mit KP700 Comfort Panel

Superfinish-Werkzeug:
Superfinish-Band oder Stein, Topfscheibe, Bürst- und Polierscheibe

Spülung:
Emulsion, Öl oder trocken

Optionen:

  • Maschine mit Teilverkleidung
  • automatische Be- und Entladung
  • Werkzeugschnellwechsel
  • Filteranlagen mit 55 bis 150 Liter
  • Sonderlackierungen

 

Ansprechpartner

Herr Ottmar Fritsch

 

SpeedFinish

Supfina Lean Systems

Superfinish-Anbaugeräte

 

Herr Florian Berger

 

Superfinish-Maschinen

Automotive

 

Herr James Lospaluto

 

Sales USA

 

Anwendungen und Einsatzbereiche

 

Mit der neuen LeanCostMachine stellt Supfina die ultimative Lösung für vielfältigste Superfinish-Bearbeitungen bei kleinen und mittleren Stückzahlen vor – kostengünstig und flexibel. Das extrem modulare Baukasten­system, ausgestattet mit modernster Maschinentechnologie, erfüllt die hohen Anforderungen an Qualität und Prozesssicherheit ­ins­besondere der Branchen Auto­mobilindustrie, Zuliefererindustrie, Hydraulikindustrie, Luft- und Raumfahrt, Energieerzeugung und ­Medizintechnik.

Die Supfina LeanCostMachine® kann passend zur geforderten Bearbeitungsaufgabe mit fertigen Modulen ausgestattet werden. Ob fest montiert, manuell verschiebbar oder NC gesteuert, bis zu sechs Supfina Anbaugeräte für Stein- und Bandfinishing sowie Bürst- und Poliergeräte lassen sich gleichzeitig einsetzen.

Durch die einmalige Konstruktion dieser Anlage können alle Module ohne weiteren Aufwand in die ­Maschine inte­griert werden. Dabei wurde nicht nur die optimale Aus­legung der ­verschiedenen ­Supfina Anbaugeräte berücksichtigt. Auch die einzelnen Maschinenteile wie Schalt­schrank, Schutztür, Geräteaufnahme und Bedienpanel können je nach ­Anforderung an schon vorgesehenen Bohrungen und Halterungen befestigt werden.

Hierdurch kann die Anlage frei, entsprechend der Aufstelllage und der Werkstückzuführung, konfiguriert werden.

Die konsequente Standardisierung aller Baugruppen sichert kurze Liefer­zeiten, einfache Erweiterbarkeit sowie höchste Qualität in Ausführung und Bearbeitung. 

Die Supfina LeanCostMachine® – ­kostengünstig, flexibel, zukunftssicher.

 

Details

Geräteaufnahme

 

Bis zu sechs Supfina Anbaugeräte können auf NC-Schlitten, Schwalben­schwanzführung oder fest auf dem Maschinenbett installiert werden.

 

Werkstückaufnahme

 

Für jedes Fertigungsverfahren ­bieten wir das passende Werkstückspannsystem. Die Umrüstung erfolgt schnell und kostengünstig.

  • Zwischen Spitzen
  • 3-Backenfutter
  • Spannzange
  • Spitzenlos auf Tragwalzen

 

 

 

 

Werkstückzuführung

 

Auch hier beweist die Supfina LeanCostMachine® eine außerordentliche Flexibilität sowohl bei der Erstausrüstung als auch bei Umrüstungen.

Die zu bearbeitenden Werkstücke können per Hand in verstellbare Werkstückauflagen eingelegt oder automatisch durch optionale Zuführsysteme von oben, von vorne und seitlich in den Arbeitsraum ein- und durchgeführt werden. Selbst eine komplette Automation für die Einbindung in eine Fertigungslinie ist so problemlos realisierbar.

 

Maschinenbasis

 

Das Grundmodul der Maschine ist in zwei Ausführungen erhältlich. Während die Standardversion maximal drei Anbaugeräte aufnehmen kann, sind es bei der erweiterten Version bis zu sechs.

 

Bedienpanel

 

Ob ein fest an der Maschine befestigtes Bedienpult oder ein tragbares Bedienpanel, die LeanCostMachine ist mit beiden Varianten ausrüstbar.

 

Schaltschrank

 

Eine flexible Positionierung des Schaltschranks ist an drei Seiten der Maschine möglich.